Die Häufigkeit von Darmerkrankungen steigt in unserer Bevölkerung kontinuierlich. Am Beginn stehen oft chronische Verdauungsbeschwerden - nach neuesten leidet bereits jeder zweite mehr oder weniger regelmäßig unter Störungen in diesem Bereich. Aber ohne einen gut funktionierenden Verdauungsapparat können wir nicht gesund sein!

Ein gestörter Darm ist träge - die natürliche Darmbeweglichkeit (Peristaltik) lässt nach. Jahrelange Mangelausscheidung hinterlässt Stuhlreste im Dickdarm. Vieles, was eigentlich hinaus sollte, verbleibt dadurch im Darm. Die als Folge entstehenden Gärungs- und Fäulnisgifte gehen allmählich ins Blut über - und belasten den gesamten Organismus.

 
 
 
 

Regelmäßiger Stuhlgang ist nicht gleichzusetzen mit vollständiger Entleerung. Der frische Stuhl fließt oft nur noch durch die Mitte unseres "Darmrohres" durch und entleert sich entsprechend nur unvollständig. Was zurückbleibt, "verklebt" die Darmwand mit Abfallprodukten - und erschwert damit auch andere Funktionen des Körpers in diesem Bereich, wie z.B. die körpereigene Abwehr. Häufige Folge: unser Immunsystem kann nicht seine volle Leistung bringen.

 
 
 
 

Die virtuelle Colonoskopie liefert uns anschauliche und aufschlussreiche 3D-Abbilder des Dickdarms. Durch dieses bildgebende Verfahren wird es möglich, individuell die genaue Lage des Dickdarms im Bauchraum zu betrachten.

Im Laufe des Lebens verändern sich bei vielen Menschen Lage und Verlauf: zu seltene Entleerungen veranlassen den Dickdarm dazu, in die Länge zu "wachsen", was den Abtransport unserer ausscheidepflichtigen Stoffe noch schwieriger macht.

 
 

Häufig gestellte Fragen …

1Wie häufig sollte man Stuhlgang haben?
Wir füllen jeden Tag erneut Essen in unseren Verdauungsapparat, folglich ist die tägliche Entleerung notwendig, um den Stoffwechsel zwischen Aufnahme und Ausscheidung in Balance zu halten. Immer wieder kann es Situationen geben, in denen an einzelnen oder mehreren Tagen keine Entleerung stattfindet (wie zum Beispiel bei vielen Menschen im Urlaub, etc.). Ist dies jedoch anhaltend oder regelmäßig, ist es für unsere Gesundheit wichtig, rechtzeitig unterstützende Maßnahmen zu setzen.
2Wie wichtig ist die Ernährung für die Verdauung ?
Unsere Verdauungsleistung hängt natürlich auch wesentlich davon ab, was wir zu uns nehmen! Auch die Menge und der passende Zeitpunkt spielen eine wichtige Rolle. Grundlegende Fehler die hier unter Umständen unbewusst passieren, sollten ausgemerzt werden, um einen nachhaltige Verbesserung zu erzielen.
3Erfüllen Abführmittel nicht auch den selben Zweck?
Abführmittel regen die Eigenbewegung des Darmes durch chemischem Reizung an und erzwingen so eine Entleerung. Auf Dauer zerstört dies jedoch die natürliche Sensibilität der Darmschleimhaut und die Fähigkeit der Verdauung. Die Folge: der Darm wird immer müder und leistungsschwächer - also das Gegenteil von gesünder!